iPad App Update: Textkraft Deutsch Textverarbeitung in der neuen Version 2.0

ipad app test textkraft.de

Textkraft.de

Mit über 125.000 Downloads ist, so der Hersteller Infovole, „Textkraft Deutsch“ eines der beliebtesten Textverarbeitungs Programme auf dem iPad in Deutschland. Am 30. August wurde nun ein großes Update dieser bewährten Textverarbeitung veröffentlicht, das allen bisherigen und künftigen Käufern zugute kommt. Dabei wurden, so Infovole – Chef Marcel Uetzels, vor allem Änderungswünsche der Nutzer berücksichtigt und einige Abläufe unter der Haube verbessert und beschleunigt.

Als erstes fiel mir nach dem Update ein sehr viel angenehmeres Erscheinungsbild auf – das Look & Feel dieser Schreib App ist jetzt viel edler und passt aus meiner Sicht viel besser zum iPad als das Leder- und Holzfeeling der Apple Produkte. Die Wortvorschläge, die zuvor in doch recht knalligen Farben präsentiert wurden, sehen jetzt professioneller aus – und sind besser lesbar. Will man den Text per „Pinch“ (also mit zwei Fingern) vergrößern oder verkleinern, wird jetzt die Punktgröße angezeigt, was ich auch für begrüßenswert halte.

Das Wörterbuch – die wirkliche Stärke dieser Textverarbeitung – reagiert jetzt auch wesentlich schneller, so dass sich mein gutes altes iPad 1 anfühlt, wie zwei Nummern größer. Das freut mich.

Ein neuer Dialog erlaubt die Anpassung des Schriftbildes und bietet mehrere Farbthemen. Was ich sehr begrüße, ist die Möglichkeit, den Zeilenabstand in drei Stufen festzulegen. So lässt sich die Arbeitsoberfläche sehr gut anpassen – ich verwende Textkraft inzwischen gerne für Lektoratsarbeiten außerhalb meines Büros. Mit einer Einstellung „Schriftgröße 32“, „Times“ und größtem Zeilenabstand komme ich nahe an die klassische Normseite heran. Jetzt noch ein Einzug nach „neuer Zeile“ … das wäre ein Goodie für das nächste Update.

Das Farbthema „Sepia“ eignet sich für Dämmerlicht, „Nacht“ für dunkle Umgebung und mit „Glamour“ oder „Mint“ könnten beim Schreiben ganz neue Ideen kommen … war das Thomas Mann, der gerne auf grünes Papier schrieb?

Ganz toll finde ich die neue „Stern“-Taste, die Sonderzeichen zugänglich macht, die auf dem iPad sonst nur mit größtem Aufwand zu erzielen waren – das „Copyright“ oder hochgestellte „TM“ Zeichen etwa, Promille, Fahrenheit, Kreuz, Unendlich, Summe, Omega, Delta und so weiter. Bis zur Erstellung mathematischer Formeln reicht es noch nicht, aber wer jemals auf der Apple Tastatur nach dem Symbol für „Grad Celsius“ gesucht hat, weiß, was so eine Funktion für eine Erleichterung bietet.

Die Umlauttaste von Textkraft hat gegenüber der Apple Tastatur den Vorteil, dass wirklich nur die Umlaute gezeigt werden – ich begrüße Apples Leistung, mir auch schwedische Umlaute anzuzeigen, brauche die aber wirklich nur sehr selten. Eine interessante Reminiszenz an die „Entfernen“-Taste auf dem PC bietet die neue „Forward Delete“ Taste, die, an den Anfang einer Zeile gestellt, dieselbe schlangenartig in sich hineinfrisst.

Sehr gut ist auch die „Bracket“ Taste, die den Satz, in dem der Cursor steht, in viele „Bracket“-Zeichen stellen kann – darunter normale oder typographische Anführungszeichen, alle Formen von Klammern und sogar Sterne.

Neu scheint mir auch die Info-Taste zu sein – oder ich habe sie davor übersehen. Hier bekommt der Statistiker alle Infos zum Text, die überhaupt nur irgendwie denkbar sind. Sehr gut: die Menge klassischer Normseiten wird ausgegeben, je nach Zeilen oder Zeichenzahl; auch die Anzahl der Zeichen mit oder ohne Leerzeichen sind eine Größe, die gerne von Verlegern abgefragt wird. Autoren, die für mehrere Auftraggeber schreiben, werden diese Angaben zu schätzen wissen.

textkraft 2.0 Screenshot

Der Suchen- und Ersetzen Dialog bei Textkraft 2.0

Die Textsuche und der „Suchen – Ersetzen“ – Dialog wurde kräftig aufgebohrt. Die Anzahl der Treffer wird gezeigt, man kann von Treffer zu Treffer springen und Ersetzungen vornehmen; jetzt auch mit oder ohne Berücksichtigung von Groß- und Kleinschreibung.

Neu ist auch der Druckdialog mit Druckvorschau; den habe ich aber nicht getestet, da ich mit dem iPad nicht drucke.

Bisher konnten Texte aus Textkraft nur als „“.TXT“ Datei ausgegeben werden. Nun ist „PDF Export“ dazu gekommen. Das ist eine gelungene Umsetzung: das zu exportierende PDF Dokument wird visuell angezeigt, und im Dialog kann die Schriftgröße eingestellt werden. Man sieht das Ergebnis in verkleinerter Voransicht mit Angabe der Seitenanzahl. Das ist wirklich toll umgesetzt und sehr brauchbar. Ein auf diese Weise erzeugtes Dokument kann dann in iTunes oder bequem in der eigenen Dropbox gespeichert werden.

Fazit: mit den Verbesserungen und dem einzigartigen Korrektur – und Synonymwörterbuch ist Textkraft eine wirklich erstaunlich gute Schreib App für das iPad. Ich benutze es gerne – und das tun auch auch fast 300 Rezensenten im iTunes Store, die sehr gute Bewertungen gegeben haben.

Textkraft im iTunes Store

Bewerten Sie diesen Artikel: Bewerten Sie diesen Artikel: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (6 Stimmen, Durchschnitt: 4,17 Sterne von 5)

Loading...

, ,

One Response to iPad App Update: Textkraft Deutsch Textverarbeitung in der neuen Version 2.0

  1. Carsten 5. September 2012 at 21:02 #

    Toller Beitrag. Ich habe sie auch schon seit ein paar Tagen in Benutzung und danke dem Update ist es wirklich eine tolle App. Für lange wie für kurze Texte.

    mfgcb

Schreibe einen Kommentar

Spambekämpfung: *

© 2014 Johannes Zum Winkel Kreativberatung